Startseite

Suche


Herzlich Willkommen im Botanischen Garten Erlangen.

Der Botanische Garten ist eine Einrichtung der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Er ist dem Department Biologie angegliedert. Seit 1828 befindet sich der knapp 2 ha große Botanische Garten an seiner jetzigen Stelle an der Nordseite des Schloßgartens, mitten im Stadtzentrum. In den ca. 1700 m² großen Gewächshäusern können Pflanzen aus den Tropen und Subtropen bewundert werden. Dank seines breiten Sortiments an Pflanzen unterschiedlichster Vegetationszonen ist er das ganze Jahr hindurch ein beliebtes Besucherziel. Zu seiner Attraktivität trägt auch die bis ins kleinste Detail durchdachte, ansprechende Gestaltung bei.

Für verschiedene Bereiche und Institute der Universität liefert der Botanische Garten Demonstrations- und Arbeitsmaterial. Außerdem ist der Garten als Anlage auch Lehrobjekt für Studenten und Schüler.

Öffnungszeiten:
Freiland täglich September - Mai 8:00 bis 16:00 Uhr;
Juni - August 8:00 bis 17:30 Uhr
Gewächshäuser Dienstag - Sonntag u. Feiertage 9:30 bis 15:30 Uhr
Aromagarten täglich April - Oktober 7:00 bis 19:00 Uhr
(November - März geschlossen)

Der Eintritt ist frei!

Adresse: Loschgestr. 1 - 3, 91054 Erlangen

Der Garten hat drei Eingänge: am Ende der Wasserturmstraße; in der Loschgestraße westlich neben der Kinderklinik; an der Nordseite des Schloßgartens.

Hinweis:

Im Botanischen Garten sind Hunde erlaubt sofern sie an der kurzen Leine geführt werden. In die Schauhäuser bitte keine Hunde mitnehmen. Bitte nehmen Sie die Hinterlassenschaften Ihres Hundes wieder  mit!

Das Radfahren ist im Botanischen Garten und im Schloßgarten leider nicht gestattet. Dies dient dem Schutz der Kinder und der zahlreichen Klinikpatienten und älteren Menschen im Garten. Weiterhin sind die Wege oft sehr eng. Einzelne Wege und Stufen sind für Rollstuhlfahrer oder Menschen mit eingeschränkten motorischen Fähigkeiten nur mit fremder Hilfe zu nutzen.

Danke!

Nektar, Duft und Farben – Marketing im Pflanzenreich

Umweltpädagogisches Programm für Schulklassen:

Ziel

Pflanzen benutzen die Beweglichkeit der Insekten, um ihre Pollen von einer Blüte zur nächsten übertragen zu lassen. Somit wird die Fremdbestäubung und damit ihr Überleben garantiert. Um die Insekten anzulocken und sie als Bestäuber zu nutzen, wenden Pflanzen besondere Tricks und ungewöhnliche Strategien an. In der Ausstellung Nektar, Duft und Farben: Marketing im Pflanzenreich wird die Vielfalt der Lockelemente aufgezeigt und dargestellt, wie Insekten darauf reagieren.

Wie dieses Zusammenspiel funktioniert, können -ergänzend zur Ausstellung - die Schüler bei einer Führung im Botanischen Garten mit allen Sinnen erfahren und unmittelbar an den vielfältigen Pflanzen erleben. Die Schüler werden selber aktiv, beobachten und können an vorhandenes Wissen angeknüpft. Umweltpädagogischen Methoden verdeutlichen die Zusammenhänge in der Beziehung zwischen Tieren und Pflanzen, erklären die Bedeutung der Artenvielfalt und machen ökologische Zusammenhänge begreifbar.

Die Führung findet im Wesentlichen im Freiland statt. Die Ausstellung kann auf Wunsch auch individuell besichtigt werden (Anmeldung erforderlich). Die Ausstellung selbst ist sonst Mi.-So. von 13 - 17:00h geöffnet.

Inhalt

Blumentypen erkennen; Bedeutung der Blütenfarben und des Duftes; Aufbau einer Blüte; Bedeutung des Nektars; Zusammenspiel zwischen Blütenbau und Bestäuber; Bedeutung für die Artenvielfalt und den Menschen.

Durchführung

Die Führungen werden von erfahrenen Umweltpädagoginnen individuell durchgeführt.

Dauer

ca. 90 min.

Zielgruppe

3. bis 6. Klasse, Hortgruppen

Kosten

40,-€ je Gruppe bis max. 25 Schüler. Die tatsächlichen Kosten sind höher und werden vom Freundeskreis des Botanischen Gartens e.V. noch aufgestockt.

Anmeldung

Über das Anmeldeformular.

Formations I Aromagarten

Luftbild Botanischer Garten Oktober 2011

Anfahrt

A 73, Ausfahrt Erlangen Nord, folgen Sie den Wegweisern Botanischer Garten und Theater
Parkmöglichkeit am Theaterplatz oder Großparkplatz (beide kostenpflichtig)
5 bis 7 Gehminuten vom Bahnhof oder Bushaltestelle Hugenottenplatz

Gewächshauseingang

Freiland

Nach oben