Startseite

Suche


Herzlich Willkommen im Botanischen Garten Erlangen.

Der Botanische Garten ist eine Einrichtung der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Er ist dem Department Biologie angegliedert. Seit 1828 befindet sich der knapp 2 ha große Botanische Garten an seiner jetzigen Stelle an der Nordseite des Schloßgartens, mitten im Stadtzentrum. In den ca. 1700 m² großen Gewächshäusern können Pflanzen aus den Tropen und Subtropen bewundert werden. Dank seines breiten Sortiments an Pflanzen unterschiedlichster Vegetationszonen ist er das ganze Jahr hindurch ein beliebtes Besucherziel. Zu seiner Attraktivität trägt auch die bis ins kleinste Detail durchdachte, ansprechende Gestaltung bei.

Für verschiedene Bereiche und Institute der Universität liefert der Botanische Garten Demonstrations- und Arbeitsmaterial. Außerdem ist der Garten als Anlage auch Lehrobjekt für Studenten und Schüler.

Öffnungszeiten:
Freiland täglich September - Mai 8:00 bis 16:00 Uhr;
Juni - August 8:00 bis 17:30 Uhr
Gewächshäuser Dienstag - Sonntag u. Feiertage 9:30 bis 15:30 Uhr
Aromagarten täglich April - Oktober 7:00 bis 19:00 Uhr
(November - März geschlossen)

Der Eintritt ist frei!

Adresse: Loschgestr. 1 - 3, 91054 Erlangen

Der Garten hat drei Eingänge: am Ende der Wasserturmstraße; in der Loschgestraße westlich neben der Kinderklinik; an der Nordseite des Schloßgartens.

Hinweis:

Im Botanischen Garten sind Hunde erlaubt sofern sie an der kurzen Leine geführt werden. In die Schauhäuser bitte keine Hunde mitnehmen. Bitte nehmen Sie die Hinterlassenschaften Ihres Hundes wieder  mit!

Das Radfahren ist im Botanischen Garten und im Schloßgarten leider nicht gestattet. Dies dient dem Schutz der Kinder und der zahlreichen Klinikpatienten und älteren Menschen im Garten. Weiterhin sind die Wege oft sehr eng. Einzelne Wege und Stufen sind für Rollstuhlfahrer oder Menschen mit eingeschränkten motorischen Fähigkeiten nur mit fremder Hilfe zu nutzen.

Danke!

Schüler

Im Frühjahr gibt es im Botanischen Garten nicht nur im Freiland viel zu entdecken. Über die kalte Jahreszeit hinweg arbeitet das Gärtnerteam verstärkt in den Gewächshäusern. Wichtige Charakterpflanzen werden wieder freigestellt, so dass Besucher deren Wuchs, Blätter und Blüte einfacher erkennen können. Um besser über die Vielzahl an spannenden ökologischen Zusammenhängen informieren zu können hat das P-Seminar Biologie des Johannes-Scharrer-Gymnasiums unter der Anleitung von Annette Sauerwein neue Schilder für die Gewächshäuser des Gartens entwickelt. Neben einer ausführlichen Recherche bestand eine große Herausforderung in der kurzen und möglichst einfach verständlichen Formulierung der oft komplexen Zusammenhänge. Am Mittwochvormittag präsentierten die Schüler ihre Arbeit. Neben den Unterschieden zwischen Blatt- und Stammsukkulenz im Sukkulentenhaus, dem genauen Zweck der Träufelspitzen der Blätter des Gummibaum im Tropenhaus, und der Funktion der Saugschuppen des Greisenbartes im Epiphytenhaus gibt es zahlreiche Besonderheiten, die sich anhand der Beschilderung besser verstehen lassen. Ein Spaziergang durch die Gewächshäuser des Botanischen Gartens lohnt im Moment auch aufgrund der eindrucksvollen Blüte des Hortensienbaumes im Tropenhaus. Seine faustgroßen Blüten hängen gleich Puderquasten über den Weg und bilden einen abwechslungsreichen Kontrast zu den herabhängenden und von Vögeln bestäubten Blüten der Thunbergie.

Luftbild Botanischer Garten Oktober 2011

Anfahrt

A 73, Ausfahrt Erlangen Nord, folgen Sie den Wegweisern Botanischer Garten und Theater
Parkmöglichkeit am Theaterplatz oder Großparkplatz (beide kostenpflichtig)
5 bis 7 Gehminuten vom Bahnhof oder Bushaltestelle Hugenottenplatz

Gewächshauseingang

Freiland

Nach oben